Günstige Hörgeräte

Günstige Hörgeräte

Wer unter einem Hörverlust leidet und sich dazu entschieden hat, diesen mit einem Hörgerät zu kompensieren, steht vor verschiedenen Fragen, die sich im Rahmen der Anschaffung stellen. Insbesondere, wenn man bei der Anschaffung auf die Kosten achten möchte, stellt sich zwangsläufig die Frage: „Wo gibt es günstige Hörgeräte und was leisten diese?" Da viele Menschen kein Vermögen ausgeben möchten, aber trotzdem gut versorgt sein wollen, widmen wir uns heute in der Rubrik „Gut zu wissen" dem Thema günstige Hörgeräte.

Wo kann ich günstige Hörgeräte kaufen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich ein günstiges Hörgerät zu beschaffen, nicht nur bei Ihrem Hörakustiker vor Ort. Verlockend sind hierbei insbesondere die Angebote aus dem Internet oder Geräte, die man im Ausland zu scheinbar unschlagbar günstigen Preisen kaufen kann. Aber lohnt sich diese Schnäppchenjagd wirklich?


Angebote aus dem Ausland – eine günstige Alternative?

Geht man auf eigene Faust auf die Suche nach einem günstigen Hörgerät, also ohne die fachmännische Beratung eines Hörakustikers, dann sollte man sich nicht von den sehr niedrigen Preisen blenden lassen, sondern ganz genau hinschauen, welche Geräte mit welchem Leistungsumfang angeboten werden. Bei vielen der angebotenen Billiggeräten handelt es sich lediglich um Hörverstärker, nicht um technisch ausgefeilte Hörgeräte, wie wir sie kennen. Zudem fehlt den Geräten aus dem Ausland oftmals das in Europa notwendige CE-Siegel oder sie haben eine Software integriert, mit der man hier nicht arbeiten kann. Ein weiteres Problem, was auftreten kann, ist die Suche nach einem Hörakustiker vor Ort, der Ihnen Ihr Gerät bei Bedarf einstellt oder repariert. Diese Leistungen werden normalerweise von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen – jedoch nur, wenn das Gerät bei einem Hörakustiker in Deutschland gekauft wurde.


Rentiert sich ein Online-Kauf?

Auch online lassen sich günstige Hörgeräte shoppen, jedoch kommen die meisten Online- Angebote aus dem EU-Ausland. Hierdurch fallen natürlich höhere Versandkosten an, durch die Einfuhr und eventuellen Zoll. Jedoch sind diese Kosten angesichts der günstigen Preise für die meisten zu verschmerzen. Wer online bestellt, sollte schon ein bisschen mehr Ahnung von Hörgeräten haben und genau wissen, was er braucht. Einige Online-Händler bieten auch eine Erstanpassung des Geräts an, welche auf Basis eines zugesendeten Audiogramms vorgenommen werden kann. Nachjustierungen sind jedoch oftmals trotzdem von Nöten und sollte man diese nicht selbst vornehmen können, bleibt einem auch in diesem Falls der Gang zu einem Hörakustiker nicht erspart. Auf für online geshoppte Hörgeräte gibt es keinen Anspruch auf kostenlose Nachjustierung, Reparatur oder Wartung. Diesen Service müssen Käufer dann selbst bezahlen, sofern sie einen Hörakustiker finden, der diesen Service vornimmt. 

Fazit: Wir können festhalten, dass sich ein günstiger Kauf im Ausland oder im Internet eigentlich nur für Menschen lohnt, die sich sehr gut mit Hörgeräten auskennen. Das heißt, sie können die Geräte nach ihrer Technik und dem Leistungsumfang beurteilen und sind in der Lage ihr Gerät selbst einzustellen oder auch zu warten. Denn wer all dies nicht kann, wird das gesparte Geld für den notwendigen Service bei einem Hörakustiker vor Ort ausgeben müssen.


Günstige Hörgeräte zum Nulltarif

In Deutschland hat jeder Mensch das Recht auf ein Hörgerät ohne Zuzahlung. Denn der Geldbeutel darf nicht darüber entscheiden, ob ein Mensch mit seinem Hörverlust leben muss oder nicht. Aus diesem Grund gibt es Geräte zum Nulltarif, das heißt die Krankenkasse übernimmt die Kosten und der Versicherte zahlt lediglich die Rezeptgebühr von zehn Euro pro Gerät. Notwendig für die Kostenübernahme ist ein attestierter Hörverlust vom HNO- Arzt.

Auch die Nulltarif-Geräte, welche zur Einstiegsklasse gehören, müssen gewisse Mindestanforderungen erfüllen. Hierzu gehört beispielsweise eine Rückkopplungsunterdrückung sowie eine Mindestanzahl von drei Hörprogrammen und vier Frequenzkanälen. Alle sechs Jahre hat man einen Anspruch auf eine bezuschusste Neuversorgung.


Was können günstige Hörgeräte leisten?

Die Hörgerätepreise hängen von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel technische Ausstattung, Umfang an Zusatzfunktionen oder auch der Bauform. Je mehr technische Details und Zusatzfunktionen in einem Gerät stecken, desto teuer werden sie natürlich. Aber auch die günstigen Geräte haben bereits eine gute Basisausstattung. Dazu gehört zum Beispiel eine automatische Unterdrückung von Störgeräuschen und eine gleichzeitige Verbesserung des Sprachverstehens. Günstige Geräte sind in der Regel auch zubehörkompatibel, das heißt sie können beispielsweise zum Streamen von TV oder Musik genutzt werden.

Natürlich müssen auch Abstriche gemacht werden, wenn das Budget für den kleinen Helfer im Ohr begrenzt ist. Bestimmte Zusatzfunktionen, die über die Basisausstattung hinausgehen, wie beispielsweise eine Programmautomatik, Smartphonefähigkeit oder bestimmte Funktionen, die bei Tinnitus hilfreich sind, werden in der Regel von Geräten geliefert, die über die Einstiegsklasse hinausgehen.

Es ist daher wichtig, sich darüber klar zu sein, was man wirklich braucht und was man vielleicht gerne hätte, was aber nicht unbedingt notwendig ist. Mit dieser Herangehensweise findet sich ein passendes Gerät, welches die Bedürfnisse berücksichtigt und zudem noch günstig ist!


Vielleicht interessiert Sie auch: