Mein Haustier braucht ein Hörgerät!

Mein Haustier braucht ein Hörgerät!

In unserer Rubrik „Die Welt des Hörens" stellen wir Ihnen auch diese Woche wieder ein kurioses Thema vor: Hörgeräte für Tiere. Schon lange ist bekannt, dass auch Tiere unter einer Schwerhörigkeit leiden können. Wie bei den Menschen sind die Ursachen hierfür auch sehr unterschiedlich. Manche Tiere werden schon schwerhörig geboren, andere erleiden eine Hörminderung, weil sie ständigem Lärm ausgesetzt sind und wieder andere sind altersschwerhörig.

Da Tiere uns nicht mit Worten sagen können, dass sie schlecht hören, ist hier die besondere Aufmerksamkeit der Haustierbesitzer gefragt. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Liebling nicht mehr richtig hört, können Sie dies mit einigen Tricks zu Hause selbst testen:

  • Klatschen Sie in die Hände. Normalerweise reagieren Hund, Katze & Co. auf solch ein Ton-Signal mit einem kurzen Zucken.
  • Rufen Sie nach Ihrem Tier mit seinem Namen. Besonders bei Hunden und Katzen können Sie dabei verschiedene Tonhöhen und -stärken ausprobieren und testen, ab wann Ihr Tier Ihre Stimme wahrnimmt.
  • Rascheln Sie mit der Futtertüte. Selbst wenn Ihr Tier nicht auf seinen Namen reagiert, wird es – sofern es nicht schwerhörig ist – mit großer Wahrscheinlichkeit auf den Klang seines Essens anspringen.

Alles Wichtige rund um das Thema Hörgeräte für Tiere erfahren Sie bei PROAURIS.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Hörgeräte speziell für Hunde und Katzen wurden schon vereinzelt entwickelt und getestet. Meist sind dies allerdings nur Einzelprojekte, da das individuelle Anpassen des Hörgerätes an das Tier sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und eine enge Zusammenarbeit zwischen Hörakustiker und Tierarzt erfordert. Alle Tests haben jedoch eines gemeinsam: Das Gerät wird operativ an den Ohren des Tieres befestigt, um ein Abreißen oder -kratzen zu vermeiden.

So auch bei Kater Leo. Dieser bekam seine persönliche Hörhilfe vom Hörakustiker Hans-Rainer Kurz aus Ostfriesland eingesetzt und konnte daraufhin nachweislich wieder hören. Um keine Tests am Tier selbst vornehmen zu müssen, trug Kurz das Gerät zuvor 2 Jahre lang im Selbstversuch in den unterschiedlichsten Situationen, egal ob im kalten Wasser oder in der Sauna.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Tier unter einer Schwerhörigkeit leidet, sollten Sie zunächst einen Tierarzt aufsuchen. Ob ihr Liebling ein Hörgerät benötigt und wie dieses Vorhaben umgesetzt werden kann, wird dann individuell mit Ihnen abgesprochen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Experten von PROAURIS gerne zur Verfügung.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: