Ein Hörgerät zum Valentinstag?

Ein Hörgerät zum Valentinstag?

Wie den meisten Menschen sicherlich bekannt ist, gilt der Valentinstag am 14. Februar im Volksmund als Tag der Liebenden, an dem viele nicht nur dem Partner, sondern all ihren Liebsten kleine Geschenke oder Aufmerksamkeiten zukommen lassen. Doch wie ist dieser Brauch überhaupt entstanden? Und kann man auch nützliche Dinge, wie beispielsweise ein Hörgerät verschenken?

Seinen Ursprung findet der Valentinstag vermutlich in dem Gedicht „Parlament der Vögel", welches 1383 vom englischen Schriftsteller Geoffrey Chaucer veröffentlicht wurde und davon handelt, wie sich die Vögel am Datum des Valentinstags um die „Göttin Natur" versammeln, um so einen Partner zu finden. Im 15. Jahrhundert verbreitete sich in England dieser Brauch auch unter den Menschen, welche sich am 14. Februar kleine Geschenke oder Gedichte schickten.

Über englische Auswanderer, welche die Tradition in Amerika verbreiteten, wurde diese durch amerikanische Soldaten im Zweiten Weltkrieg auch nach Deutschland gebracht. Hierzulande unterstützen Floristen und Süßwarenherstellern diesen Brauch bereitwillig, der dank derer Werbung schon Wochen vor dem eigentlichen Datum eine unverkennbare Präsenz in den Medien und Einkaufsgeschäften erlangt.

Leiden Sie unter einer Hörminderung oder wollen sich über Hörgeräte informieren? Dann machen Sie sich zum Valentinstag doch selbst ein Geschenk mit einem kostenlosen Beratungsgespräch bei PROAURIS.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Hat man sich früher oft nur kleine Schokoladengrüße oder eine selbstgebastelte Karte geschenkt, bescheren heute viele nicht nur ihren Partner, sondern all ihre liebgewonnen Bekannten, Verwandten oder Kollegen. Neben der traditionellen Schokolade sind vor allem Blumen, Erlebnisse und gemeinsame Bilder beliebte Geschenke. Wasserfilter, Topflappen-Sets und Plastiklineale zählen laut einer Umfrage der Beschenkten zu den unbeliebtesten Aufmerksamkeiten.

Neben den klassischen Valentinstags-Schenkern gibt es jedoch auch zahlreiche Menschen, für die der 14. Februar ein Tag wie jeder andere ist und die ihn als Erfindung des Handels zur Konsumsteigerung abtun. Dann gibt es noch diejenigen, die ihren Liebsten Handys, teuren Schmuck oder sogar Autos schenken.

Wieder andere sind auf der Suche nach etwas Praktischem und möchten für ihren Partner, welcher unter einer Hörminderung leidet, zum Valentinstag ein Hörgerät kaufen. Trotz des gutgemeinten Hintergedankens sollte man sich hier bewusst sein, dass eine Hörhilfe auf jeden Träger individuell angepasst wird und auch nur vom Betroffenen selbst ausgewählt werden kann.

Sollten Sie also darüber nachdenken, einem liebgewonnenen Menschen, der unter einer Hörminderung leidet, ein Hörgerät zu schenken, vereinbaren sie lieber einen Termin für ihn bei PROAURIS. Unsere Hörgeräte-Experten helfen ihm oder ihr gerne bei allen Fragen rund um die Themen Hörgeräte, Schwerhörigkeit und Tinnitus weiter.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: