Hörgeräte an Silvester - 
Wenn nach der Böllerei die Ohren klingeln!

Hörgeräte an Silvester - Wenn nach der Böllerei die Ohren klingeln!

Eine Neujahrsfeier ohne Raketen und laute Böller ist für viele undenkbar. Die meisten unterschätzen jedoch die Gefahren, die von lautem Feuerwerk ausgehen. In jedem Jahr erleiden unzählige Menschen schwere Verbrennungen an den Händen und im Gesicht. Brandwunden sind jedoch nicht die einzigen Verletzungen, welche durch Böller versucht werden können. Durch den lauten Knall der Feuerwerkskörper kann das Gehör erheblichen Schaden nehmen. Geräusche ab 120 Dezibel können zu einer Hörminderung oder sogar zu einem dauerhaften Hörverlust führen. Nicht nur die hohe Lautstärke, sondern auch die Druckbelastung, die beim Zünden der Knaller entsteht, gefährdet das Gehör. Hörzellen, die einmal geschädigt sind, kann der Körper nicht wieder regenerieren. Hier können aber die richtigen Hörgeräte Abhilfe schaffen.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

So kann man sein Gehör an Silvester schützen

Entscheiden Sie sich für leises Feuerwerk! Egal, ob Sie bereits ein Hörgerät tragen oder Ihr Gehör vorsorglich schützen wollen: Verwenden Sie Feuerwerkskörper, welche deutlich unter 120 Dezibel bleiben. Einen besonders lauten Knall erzeugen sogenannte „Donnerschläge". Auf diese sollten Sie auf jeden Fall verzichten. Empfehlen können wir Ihnen Wunderkerzen, Fontänen, Knallerbsen und Feuerkreisel. Diese sind deutlich leiser und verursachen in der Regel keine Hörschäden.

Für alle Fälle gilt jedoch: Wenn nach dem Feuerwerk die Ohren klingeln, ein Taubheitsgefühl auftritt oder Sie sonstige Veränderungen beim Hören feststellen, sollten Sie umgehend den Notdienst aufsuchen. Sofern Sie unter bleibenden Schäden leiden und nur noch ein Hörgerät hilft, unterstütz Sie PROAURIS bei Suche nach dem für Sie passenden Hörgerät. Wir informieren Sie über die neusten Hörsysteme und über die aktuellen Hörgerätepreise.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: