Hörgeräte der Einstiegsklasse – Gutes Hören muss nicht immer teuer sein

Hörgeräte der Einstiegsklasse – Gutes Hören muss nicht immer teuer sein

Für viele Betroffene einer Schwerhörigkeit spielt beim Kauf eines Hörgerätes, neben den Funktionen und der Bauform, der Preis eine entscheidende Rolle. In unserer aktuellen Serie werde ich Ihnen deshalb die vier unterschiedlichen Preisklassen von Hörgeräten und deren Eigenschaften vorstellen. Teil 1 unserer Serie beginnt diese Woche mit der Einstiegsklasse der Hörgeräte-Preise.

Grundsätzlich erhalten gesetzlich krankenversicherte Betroffene, welche ein Hörgerät benötigen, eine Zuzahlung von bis zu 784,94 € pro Ohr. Die Voraussetzung hierfür ist der Nachweis der Schwerhörigkeit durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Dieser stellt, abhängig von der Art der Hörminderung, eine Verordnung für ein oder zwei Hörgeräte aus. Grenzt die Schwerhörigkeit an Taubheit, kann die Zuzahlung der Krankenkasse höher ausfallen.

Abzüglich der Krankenkassenzuzahlung liegt der Eigenanteil für die Preise der Einstiegsklasse zwischen 10 € und 750 €. Diese Hörgeräte müssen laut Gesetz über mindestens drei Hörprogramme, vier Kanäle, eine Rückkopplungs- und Störschallunterdrückung, sowie eine Verstärkungsleistung von bis zu 75 Dezibel verfügen. Außerdem müssen sie zwischen Sprache und Umgebungsgeräuschen unterscheiden können und aus diesem Grund mit Digitaltechnik ausgestattet sein.

Unsere Hörgeräte-Experten von PROAURIS helfen Ihnen gerne bei allen Fragen rund um die unterschiedlichen Preisklassen weiter.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Betroffene, die bei der Hörgeräte-Wahl auf einen niedrigen Preis Wert legen, brauchen jedoch keine Angst davor zu haben, kein passendes Gerät zu finden. Mit dem richtigen Hörakustiker und einer professionellen Anpassung können auch die Kassengeräte der Einstiegsklasse den Hörverlust problemlos ausgleichen.

Ein Beispiel hierfür ist das Hörgerät GN ReSound Vea. Es ist als Im-Ohr- und Hinter-dem-Ohr-Hörgerät verfügbar und besonders für Hörgeräte-Neulinge geeignet. Außerdem bietet es selbst in lauten Situationen ein gutes Sprachverständnis und hervorragendes Hören. Neben seiner ergonomischen Bauform ist das GN ReSound Vea durch die so genannte iSolate nanotech Beschichtung sowohl innen als auch außen vor Feuchtigkeit geschützt.

Ein weiteres Hörgerät der Einstiegsklasse ist das Siemens Intuis 2, welches durch seine einfache und intuitive Bedienung gut als erstes Hörgerät geeignet ist. Neben den Grundfunktionen verfügt es über eine Telefonspule, die das Telefonieren mit dem Hörgerät deutlich erleichtert. Das Siemens Intuis 2 kann außerdem mit einem Großteil des Hörgeräte-Zubehörs von Siemens verbunden und so beispielsweiße in Kombination mit einer Brille genutzt werden.

Falls Sie weitere Informationen über Hörgeräte der Einstiegsklasse wünschen, helfen Ihnen unsere Hörgeräte-Experten von PROAURIS gerne weiter.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: