Wenn die Kleinen nicht hören, liegt es nicht immer am Trotz

Wenn die Kleinen nicht hören, liegt es nicht immer am Trotz

Bereits im Alter von 7 bis 18 Monaten sind Babys normalerweise in der Lage, erste Wörter zu formulieren und diese Dingen zuzuordnen. Mit 2 Jahren verfügen sie schon über einen Wortschatz von rund 200 Wörtern. Diese Statistiken beziehen sich auf Kinder, die keinen hörmindernden Einflüssen unterliegen. Doch woher wissen Eltern, wann ihr Kind nicht richtig hört und wie sie die Schwerhörigkeit behandeln lassen können?

Grundsätzlich sollten Eltern im Hinterkopf behalten, dass sich jedes Kind in seiner eigenen Geschwindigkeit entwickelt und man ohne eine Untersuchung durch einen Facharzt keine Diagnose bezüglich des Hörvermögens eines Kindes stellen kann. Falls sie Zweifel an dem Hörvermögen ihrer Kinder haben, sollten Eltern jedoch so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Gerade in den ersten drei Jahren der Kindesentwicklung ist ein richtiges Sprachverstehen enorm wichtig, da das Kind sonst nicht lernen kann, selbst zu sprechen und damit weder mit seinen Mitmenschen kommunizieren noch optimal am Schulunterricht teilnehmen kann.

Mögliche Anzeichen dafür, dass ein Kind nicht richtig hört, können folgende sein:

  • Bei unerwarteten, lauten Geräuschen, wie beispielsweise dem Zerbrechen von Geschirr, zeigt das Kind keine Reaktion bzw. erschrickt nicht
  • Das Kind reagiert generell nicht auf Lärm oder eine deutliche Ansprache
  • Im Vergleich zu seinen Altersgenossen spricht das Kind sehr schlecht bzw. undeutlich

Ist auch Ihr Kind von einer Schwerhörigkeit betroffen und benötigt Unterstützung durch ein Hörgerät? Alle Informationen sowie eine Hörgeräteberatung für Kinder finden Sie bei den Hörgeräte-Experten von PROAURIS.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Falls Ihr Kind unter einer Hörminderung leidet und ein Hörgerät benötigt, ist die Hörgeräteberatung durch einen Fach-Akustiker (Pädakustiker) sehr wichtig. Dieser hat neben seiner Ausbildung zum Hörakustiker eine spezielle Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Hörgeräteberatung für Kinder absolviert und kennt somit alle Anforderungen eines hörgeschädigten Kindes. Er kann ein passendes Hörgerät sowohl entsprechend dem Hörprofil des Kindes als auch anhand individueller Anforderungen aussuchen. So gibt es beispielsweise wasserdichte Hörgeräte, die sich zum Schwimmen eignen, oder besonders robuste und staubdichte Hörgeräte, die speziell zum Spielen und Herumtollen entwickelt wurden.

Die entsprechende Hörgeräteberatung erhalten Sie außer beim ausgebildeten Pädakustiker ebenso beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt Ihres Kindes. Auch unsere Hörgeräte-Experten von PROAURIS stehen Ihnen für eine erste, kostenlose Hörgeräteberatung zur Verfügung und helfen Ihnen zusammen mit unseren Partnerakustikern ein passendes Hörgerät für Ihr Kind zu finden.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: