Können Pflanzen hören?

Können Pflanzen hören?

In unserer Rubrik „Die Welt des Hörens" stellen wir Ihnen regelmäßig kuriose Themen aus allen Lebensbereichen vor, klären Alltagsmythen auf und zeigen Ihnen, welche Rolle unsere Fähigkeit zu hören wirklich spielt.

Können Pflanzen hören? – Diese Frage stellt sich die Menschheit seit einigen Jahrhunderten. Mindestens genauso lange herrscht darüber auch schon eine rege Diskussion zwischen Wissenschaftlern, die entweder eine Bestätigung dafür gefunden haben wollen oder das Gegenteil beweisen möchten. Monica Gagliano, eine Biologin der University of Western Australia, scheint laut ihrer Publikation „Oecologia" nun des Rätsels Lösung gefunden zu haben.

Doch beginnen wir zunächst von vorne. Der Begriff „Hören" wird vom Duden wie folgt definiert: „Aufgrund der Beschaffenheit seines Gehörs in bestimmter Weise registrieren, akustisch wahrnehmen". Da das Gehör die Sinneswahrnehmung von Lebewesen, mit der Schall wahrgenommen werden kann, beschreibt, bezeichnet die Fähigkeit zu hören prinzipiell die Fähigkeit Schall wahrzunehmen.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Mit einem einfachen Experiment fand das Forscherteam um Monica Gagliano heraus, dass Pflanzen ebenfalls in der Lage sind, Schall wahrzunehmen. Hierfür pflanzten sie Erbsenkeimlinge in Töpfe, die wie ein umgedrehtes „Y" geformt waren. Der eine Arm führte dabei in ein Gefäß, das mit trockener Erde gefüllt war, währen der andere in einen Topf mündete, durch den konstant Wasser floss. Die Wurzeln der Erbsen wuchsen dabei nur in den Arm, der in die Wasserquelle mündete.

Da der Schall, der durch das Fließgeräusch des Wassers verursacht wurde, das einzige Signal war, das einen Hinweis darauf gab, wo sich die Wasserquelle befand, konnten die Biologen darauf schließen, dass Pflanzen tatsächlich Schall wahrnehmen können und somit laut Definition in der Lage sind, zu hören.

Andere Studien unterstützen dieses Ergebnis: So nimmt die „Acker-Schmalwand", ein eurasisches Kressegewächs, beispielsweise die Geräusche einer fressenden Raupe wahr und reagiert darauf mit der Ausschüttung von chemischen Giften. Der Pflanzenneurobiologie Professor Stefano Mancuso fand außerdem heraus, dass die Wurzeln von Maispflanzen bei der Beschallung mit tiefen Tönen zur Schallquelle hinwuchsen und sich beim Vorspielen hoher Töne von dieser entfernten.

Solche Experimente zeigen, dass Pflanzen – laut Definition – tatsächlich hören können, auch wenn sich diese Wahrnehmung von Schall von der des Menschen unterscheidet. Haben Sie weitere Fragen zum Schall, unserer Hörfähigkeit oder leiden Sie unter einer Hörminderung? Unsere Hörakustiker von PROAURIS helfen Ihnen gerne weiter!

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.