Otitis externa – Wenn der Badespaß zum Albtraum wird

Otitis externa – Wenn der Badespaß zum Albtraum wird

Der Start der Freibadsaison am 1. Mai stellt für viele den lang erhofften Ausweg aus den trüben Wintermonaten dar. Endlich scheint die Sonne wieder öfter, die Tage werden länger und man findet eine willkommene Abkühlung im kalten Nass. Doch nicht immer endet der Badespaß so vergnügt wie er begonnen hat. Viele Badegäste leiden nach dem Freibad- oder Seebesuch unter starken Ohrenschmerzen aufgrund einer so genannten Otitis externa. In unserer Rubrik „Gut zu Wissen" klären wir deshalb, wodurch diese zu Stande kommen und wie ihr vorgebeugt werden kann.


Selten ist eine Erkältung schuld

​In den meisten Fällen können starke Ohrenschmerzen auf die Otitis externa, eine Außenohrentzündung, zurückzuführen sein. Sie tritt in der Regel wenige Tage nach dem Besuch im Freibad oder Badesee auf, äußert sich in starken Ohrenschmerzen in Kombination mit einem Juckreiz und wird teilweise von Fieber, Schwindel und Übelkeit begleitet. Nicht selten schließt der Laie aufgrund der Symptome auf eine Erkältung; der HNO-Arzt hingegen kann nach einer Untersuchung jedoch beide Krankheitsbilder eindeutig voneinander abgrenzen.

Ursache für die Ohrerkrankung sind Keime im Badewasser, die beim Plantschen oder Tauchen in den Gehörgang gelangen. Gerade das chlorhaltige Wasser im Schwimmbad sorgt dafür, dass sich das schützende Ohrenschmalz ablöst und Keime einen perfekten, warm-feuchten Nährboden finden. Die ersten Symptome einer Otitis externa können schon nach wenigen Stunden auftreten und den Betroffenen mit starken Schmerzen quälen.


Eine zeitnahe Behandlung ist besonders wichtig

Abhängig vom verursachenden Erreger und der Ausprägung der Otitis externa kann diese mit Antibiotika oder Ohrentropfen behandelt werden. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass der Gehörgang gründlich gereinigt wird und eventuelle Fremdköper entfernt werden. Damit wird unter anderem auch verhindert, dass die Otitis externa auf das Mittelohr überschlägt und dort eine Mittelohrentzündung verursacht. Diese wiederrum kann weitere Symptome mit sich bringen:

  • Ohrenschmerzen 

  • Fieber

  • Pochende Ohrgeräusche

  • Hörminderung

  • Übelkeit

  • Erbrechen

Einer Otitis externa kann mit einfachen Hausmitteln vorgebeugt werden: Ein Tropfen Baby- oder Olivenöl, der vor dem Baden ins Ohr gegeben wird, hilft, die natürliche Schutzschicht zu erhalten. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Fettschutz im Gehörgang nicht durch die Reinigung mit einem Wattestäbchen zerstört wird.


Vielleicht interessiert Sie auch: