Schwerhörigkeit im Straßenverkehr

Schwerhörigkeit im Straßenverkehr

Immer mehr junge Erwachsene sehen es als unerlässlich an, so früh wie möglich eine Fahrschule zu besuchen und nach dem Bestehen der Prüfungen in eigener Verantwortung am Straßenverkehr teilzunehmen. Auch für andere Personen jeden Alters spielt der Führerschein eine wichtige Rolle im Alltag. Ob zum nächsten Supermarkt, Bahnhof, zu Freunden, Familie oder zur Arbeit – es gibt viele Wege, für die ein Führerschein von Vorteil ist. 

Doch was geschieht, wenn die Ohren nicht mehr die Hörleistung erbringen können, die notwendig ist, um sämtliche Geräusche im Straßenverkehr wahrzunehmen? Muss man auf das Autofahren verzichten und auf die Öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen? Was ist zu beachten? Dies sind einige Fragen, auf die wir Ihnen eine Antwort geben möchten. 

Die wohl wichtigste Frage vorweg: Kann man trotz Schwerhörigkeit weiterhin selbstständig Auto fahren? Die Antwort lautet: „Ja, aber…", denn hierbei sind einige Auflagen zu beachten, die darüber bestimmen, ob eine Person mit Hörschädigung in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen. Konkret entscheidet hierüber ein Gutachten, welches im Wesentlichen ermittelt, ob die Hörschädigung weitere Beeinträchtigungen mit sich bringt. In diesem Fall muss z.B. durch einen HNO-Arzt bescheinigt werden, dass der Gleichgewichtssinn unversehrt ist. Darüber hinaus wird mittels dieses Gutachtens bestimmt, ob während der Fahrt ein Hörgerät zu tragen ist. 

Oftmals treten Probleme bereits vor der ersten Fahrt auf, wenn es um den Erwerb des Führerscheins geht. Denn der Mangel an geschulten Fahrlehrern und geeigneten Lehrmaterialien erschwert Gehörlosen und Schwerhörigen das Ablegen der theoretischen Prüfung ungemein. Daher ist es ratsam, sich bei den Fahrschulen nach geschultem Personal und den geeigneten Lehrmaterialien zu erkundigen. 

Generell gilt: Autofahren ist auch als Gehörloser oder Schwerhöriger grundsätzlich möglich, benötigt jedoch eine entsprechende Betreuung in der Fahrschule sowie durch den HNO-Arzt. Es gibt keine allgemein geeignete Lösung für jeden Betroffenen. Demnach können auch die ärztlichen Gutachten unterschiedlich ausfallen und die damit verbundenen Auflagen jeweils unterschiedlich sein. 

Wenn Sie von einer Hörminderung betroffen und auf der Suche nach einem Hörgerät in Ihrer Umgebung sind, stehen Ihnen unsere Hörgeräte-Experten von PROAURIS gerne zur Seite und beraten Sie kostenlos und unverbindlich am Telefon.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: