Wie lebt es sich eigentlich als Musiker mit Schwerhörigkeit?

Wie lebt es sich eigentlich als Musiker mit Schwerhörigkeit?

Diese Woche starte ich mit dem ersten Teil unserer dreiteiligen Serie „Hörprobleme bei Promis" - denn auch berühmte Personen, die ständig im Rampenlicht stehen, werden nicht von Schwerhörigkeit, Tinnitus & Co verschont. Konkret wird dieser Beitrag von betroffenen Musikerinnen & Musikern handeln. Obwohl weltweit schätzungsweise über 100 Millionen Menschen unter Schwerhörigkeit und/oder Tinnitus leiden, sind Hörgeräte in der Gesellschaft oft noch ein Tabuthema. Nichtsdestotrotz haben einige Musiker ihr Leiden offenbart.

Sängerin Cher, welche 2016 ihren siebzigsten Geburtstag feierte, bekannte sich unlängst zu ihrer Schwerhörigkeit. Besonders Musiker sind aufgrund der hohen Lärmbelastung bei Konzerten bezüglich Hörschäden stark gefährdet. Obwohl Künstler bei großen Konzerten meist Ohrhörer tragen, um die Rückkopplungen und den entstehenden Lärm zu minimieren, wird das Gehör stärker belastet als es sollte.

Im Fall von Pete Townsend, dem Gitarristen der britischen Rockband The Who, könnte sogar sein Beruf darunter leiden. Neben einer Schwerhörigkeit quält den 72-jährigen ein Tinnitus, also Ohrgeräusche, die nur vom Betroffenen selbst wahrgenommen werden können. Diese Störgeräusche werden oftmals durch Stress noch verstärkt. Schon seit einiger Zeit hat Townsend aus diesem Grund Probleme, über mehrere Stunden im Aufnahmestudio zu arbeiten.

Leiden Sie auch unter einem Tinnitus und möchten sich über die Behandlungsmöglichkeiten informieren?

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Auch Sänger wie Bono oder Roberto Blanko outeten sich als schwerhörig. So zumindest berichteten zahlreiche Online-Plattformen. Obwohl so viele Menschen unter einer Hörschädigung leiden, wird das Bekennen zum Hörgerät oder einer Schwerhörigkeit immer noch als „Outing" oder „Beichte" bezeichnet. Doch macht so ein Hörgerät nicht dasselbe wie eine Brille – nämlich ein Sinnesorgan, welches nicht mehr richtig funktioniert, zu unterstützen? Und sollten wir dann nicht auch alle entsetzt sein, wenn ein Prominenter eine neue Brille erhält? Sie merken, worauf ich hinaus möchte...

Die genannten Beispiele zeigen, dass eine Schwerhörigkeit jeden treffen kann. Des Weiteren beruht der negativ behaftete Ruf von Hörgeräten auf einer längst überholten Vorstellung von klobigen, auffällig groß hinter dem Ohr liegenden Geräten für ältere Menschen. In Wirklichkeit ist ein Hörgerät heutzutage nicht größer als eine Fingerkuppe und lieg unauffällig im oder hinter dem Ohr. Falls Sie Fragen zu Hörgeräten oder Schwerhörigkeit haben, helfen Ihnen unsere Hörgeräte-Experten gerne weiter.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: