Smarte Hörgeräte: Wie die kleinen Helfer unseren Alltag erleichtern

Smarte Hörgeräte: Wie die kleinen Helfer unseren Alltag erleichtern

Bei der genauen Betrachtung der Funktionen in unserer Serie „Rund ums Hörgerät" dürfen natürlich auch die sogenannten „smarten Hörgeräte" nicht fehlen. Sie zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie über zusätzliche Programme verfügen und vor allem die Kommunikation mit externen Geräten deutlich erleichtern. Da die Hersteller immer intelligentere Funktionen entwickeln, kann es sich für Sie auf jeden Fall lohnen, beim Hörgerätekauf auch einen Blick auf dessen zusätzliche Features zu werfen. Auf einige von Ihnen werden wir diese Woche genauer eingehen:


Verbindungsmöglichkeit zu externen Geräten

Um eine Verbindung zu einem anderen Gerät wie beispielsweise dem Smartphone oder dem Fernseher zu ermöglichen, muss das Hörgerät zunächst über eine Technologie verfügen, die die entsprechenden Signale überträgt. Während man früher sogenannte Telefonspulen dafür verwendet hat, um den Ton vom Telefon auf das Gerät zu übertragen, wird heutzutage meist eine Bluetooth- Verbindung zwischen beiden hergestellt. Diese ermöglicht je nach Modell und Ausführung eine direkte Übertragung zwischen dem kleinen Hörhelfer und dem Endgerät oder nutzt einen sogenannten Streamer als Zwischenstation.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Signalübertragung direkt in die Ohren

Besonders beim Fernsehen oder Musikhören kann die Tonaufnahme des Gerätes leicht von Umgebungsgeräuschen gestört werden. Die zuvor genannte Bluetooth-Fähigkeit eines smarten Hörgerätes bietet dabei den Vorteil, dass das Tonsignal vom jeweiligen Audiogerät direkt in die Geräte übertragen und dort verarbeitet wird. Leidet beispielsweise ein Partner unter einer Hörminderung, der andere jedoch nicht, können beide in ihrer gewünschten Lautstärke die Musik oder das TV-Programm genießen und werden nicht durch eine zu leise oder zu laute Wiedergabe gestört.


Steuerung über das Smartphone

Während bei herkömmlichen Geräten eine Fernbedienung oder ein Taster am Gerät selbst zur Steuerung verwendet werden, können smarte Hörgeräte auch über Apps auf dem Smartphone bedient werden. Je nach Hersteller und Anwendung lässt sich damit beispielsweise die Lautstärke regeln oder Hörprogramme für bestimmte Situationen festlegen. Legt der Träger besonderen Wert auf Unauffälligkeit, ist die diskrete Bedienung über das Smartphone eine willkommene Alternative.

Welche Innovationen die Hersteller im Bereich smarte Hörgeräte entwickeln, erfahren Sie von unseren Hör-Experten bei PROAURIS. Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: