Schwerhörigkeit in Rendsburg

Unter Schwerhörigkeit in Rendsburg wird ein vermindertes Hörvermögen verstanden, welches die Folge vieler Erkrankungen und Schädigungen des Gehörs sein kann. Meist wird diese in vier Stufen unterteilt, beginnend bei „leichtgradig“, mit einer Abweichung der Normalhörigkeit von 20-40 dB. Dabei hat man meist Schwierigkeiten im Verstehen von Flüstertönen, besonders in lauten Umgebungen. Ab ca. 41 bis 60 dB Abweichung haben Betroffene einen mittelgradigen Hörverlust und Schwierigkeiten, Gesprächen vor einem Hintergrundlärm zu folgen. Von einem hochgradigen Hörverlust spricht man bei einer Abweichung von ca. 61 bis 80 Dezibel. Bei Unterhaltungen muss dann lauter gesprochen werden. Bei einem Hörverlust von über 80 dB, spricht man von einem an Taubheit angrenzenden Hörverlust, wobei selbst verstärkte Sprache schwer zu verstehen oder gänzlich unverständlich bleibt.

Leiden Sie an einer Schwerhörigkeit in Rendsburg und sind nun an ein Hörgerät gebunden?

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

telefonhoerer
Rückruf vereinbaren
Wir behandeln Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung. Ihre Telefonnummer wird ausschließlich für die telefonische Beratung verwendet.
* Eingabe erforderlich

Ursachen von Schwerhörigkeit in Rendsburg

In der Regel werden 3 Arten von Schwerhörigkeit in Rendsburg unterschieden, welche aus verschiedenen Ursachen resultieren. Man differenziert also folglich zwischen Schallleitungsschwerhörigkeit, Schallempfindungs- oder Innenohrschwerhörigkeit sowie einer Kombination beider. Bei einer Schallleitungsschwerhörigkeit werden die Schallwellen nicht oder nur in geschwächter Form über das Trommelfell in das Innenohr weitergeleitet. Die Ursachen oder Auslöser dieser Hörminderung könnten verwachsene Gehörknöchelchen oder eine Mittelohrentzündung sein.

Ursachen für eine Schallempfindungs- oder Innenohrschwerhörigkeit können beispielsweise ein altersbedingtes Absterben der Haarsinneszellen, eine tägliche, hohe Lärmbelästigung, ein Hörsturz oder auch eine Verletzung des Schädels sein. Diese Art des Hörverlustes kommt vor allem durch den demografischen Wandel unserer Gesellschaft wohl am häufigsten vor. Bei einer kombinierten Schwerhörigkeit ergibt sich die Ursache immer aufgrund von Störungen einer Schallempfindungs- sowie einer Schallleitungskomponente. Ein Beispiel hierfür wäre ein Hörsturz in Kombination mit einer Narbe auf dem Trommelfell. Haben Sie noch weitere Fragen zu dem Thema Schwerhörigkeit in Rendsburg und möchten wissen, wie Sie vermindertes Hörvermögen behandeln können? PROAURIS ist Ihr erster Ansprechpartner in Sachen Hörprobleme und Hörgeräte.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Sie haben eine Frage?
  • Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0631 / 20 400 500 an oder lassen Sie sich von unseren Hörgeräte-Experten kostenlos und unverbindlich zurückrufen.
Bekannt aus - Desktop
Bekannt aus - Tablet
Bekannt aus - Smartphone