Der Beruf des Hörakustikers im Wandel

Der Beruf des Hörakustikers im Wandel

In unserer Rubrik „Gut zu Wissen" berichten wir regelmäßig über Neuigkeiten, Wissenswertes und Interessantes rund um das Thema Hören. Diese Woche stellen wir Ihnen die „Europäische Union der Hörakustiker e.V." (EUHA) vor und erklären, warum die früheren Hörgeräte-Akustiker nun Hörakustiker heißen.

Die EUHA wurde am 11. September 1960 zunächst als „Union der Hörgeräte-Akustiker e.V." gegründet. Bei einer Mitgliederversammlung am 15. Oktober 2003 wurde ihr Name aufgrund der stärker werdenden Tätigkeiten der Europäischen Union im Bereich der Hörakustik in „Europäische Union der Hörgeräteakustiker e.V." geändert. Die Mitglieder der EUHA bestehen sowohl aus Hörakustikern als auch aus Wissenschaftlern und sorgen so für einen Informationsaustausch auf höchstem fachlichen Niveau.

Neben der Veranstaltung von vielen international bekannten Hörakustiker-Kongressen, bietet die EUHA für Experten und Laien gleichermaßen zahlreiche kleinere Regionaltreffen, Seminare und Landestagungen an. Die Mitglieder der EUHA treffen sich außerdem regelmäßig in kleineren Arbeitsgruppen, um fachspezifische Probleme mit Hilfe von Hörexperten zu lösen.

Falls Sie Fragen rund um das Thema Hörgeräte haben, stehen Ihnen unsere Hörgeräte-Experten von PROAURIS gerne zur Verfügung.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Seit dem 16. Februar 2017 hat die EUHA das Wort „Hörgeräte-Akustiker" in ihrem Namen durch „Hörakustiker" ersetzt. Sie will damit auf den Wandel und die Vielseitigkeit des Berufs aufmerksam machen. Früher stand für Akustiker die Technik der Geräte im Mittelpunkt, heute hat sich dieser auf die fachgerechte Rundum-Versorgung der Hörgeschädigten verschoben. Die Technik im Bereich der Hörgeräte hat in den letzten Jahren immense Fortschritte gemacht.

Akustiker benötigen heutzutage nicht nur das Wissen über die Hörgeräte-Technik, sondern auch über den richtigen Einsatz und die individuelle Anpassung der Hörgeräte. Selbst wenn ein Hörgerät zahlreiche Funktionen bietet, können diese nur dann in vollem Umfang genutzt werden, wenn der Hörakustiker den Betroffenen sowie dessen Bedürfnisse kennenlernt und das Hörgerät individuell anpasst. Die Umbenennung der EUHA verdeutlicht somit die Veränderung der Anforderungen an einen Hörakustiker vom rein technischen zum sozialen Bereich.

Unsere Hörgeräte-Experten helfen Ihnen bei allen Fragen zum Thema Hörgeräte gerne weiter.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: