Wie reinige ich mein Hörgerät?

Wie reinige ich mein Hörgerät?

Hörgeräte sind kleine High-Tech Wunder, die ihrem Träger den Alltag enorm erleichtern. Damit Ihr kleiner Alltagshelfer auch möglichst lange uneingeschränkt funktionieren kann, bedarf es einer regelmäßigen Pflege und Reinigung.

Warum kommt es überhaupt zu Verunreinigungen?

Dass Hörgeräte im Laufe des Tages verunreinigt werden, ist ein ganz normaler Prozess. Insbesondere Ohrenschmalz und Schweiß, aber auch Hausstaub, Pflegecremes oder Haarspray setzen sich über den Tag am Hörgerät fest und können dazu führen, dass zum Beispiel Ohrpasstücke verstopfen oder Mikrofoneingänge verklebt werden. Aufgrund solcher Ablagerungen kann die Funktionsfähigkeit der Geräte beeinträchtigt werden. Aus diesem Grund sollten die Geräte gereinigt werden, auch um sie von unsichtbaren Verunreinigungen, wie Bakterien, zu befreien. Die tägliche Reinigung können Sie problemlos Zuhause vornehmen, eine professionelle Reinigung bei einem Hörakustiker ist auch möglich.

Reinigungstipps für Zuhause

Am besten reinigen Sie Ihr Gerät täglich. Insbesondere Im-Ohr-Geräte (IdO) sind durch ihre Positionierung im Ohr stärkeren Belastungen durch Ohrenschmalz und Schweiß ausgesetzt. Hinter- dem-Ohr-Geräte (HdO) sind etwas unempfindlicher, da sich ihr Gehäuse hinter dem Ohr befindet.
Wenn Sie mit dem Reinigen Ihrer Geräte beginnen, achten Sie darauf, dass Sie saubere und trockene Hände haben. Verwenden Sie auf keinen Fall Wasser oder nicht geeignete Reinigungsmittel die vielleicht sogar noch Alkohol enthalten, diese können die Geräte schädigen.

Reinigung des Hinter-dem-Ohr-Hörgeräts​:
  • Trennen Sie das Ohrpassstück vom Gerät. Das Ohrpassstück können Sie unter lauwarmen Wasser abspülen oder auch für circa 30 Minuten in eine entsprechende Reinigungslösung einlegen. Es gibt zudem spezielle Ultraschall-Reinigungsgeräte, die hierfür genutzt werden können.
  • Lassen Sie das Ohrpasstück anschließend gut trocknen. Hierfür können auch spezielle Trocknungssysteme oder Puster verwendet werden.
  • Das Gehäuse des Hörgeräts wischen Sie am besten mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab. Hierfür gibt es auch spezielle Reinigungstücher mit desinfizierender Wirkung.
  • Erst wenn das Ohrpassstück komplett getrocknet ist setzten Sie die Teile wieder zusammen.

Reinigung des Im-Ohr-Hörgeräts:
  • Reiben Sie das Gerät mit einem fusselfreien Tuch ab, um Verschmutzungen und Rückstände zu entfernen. Idealerweise verwenden Sie zusätzlich ein geeignetes Desinfektionsspray. Es gibt auch spezielle Reinigungstücher, die hierfür verwendet werden können.
  • Die Vertiefungen an der Oberfläche des Gerätes lassen sich am besten mit einer kleinen Bürste reinigen. So befreien Sie Filter- und Mikrofonöffnungen effektiv von den Verschmutzungen.

Wie kann ich Verunreinigungen vorbeugen?

Damit Sie sich an einer langen Lebensdauer Ihres Hörgeräts erfreuen können, ist es nützlich folgende Tipps im Umgang mit Ihrem Alltagshelfer zu beachten: 

  • Schutz vor Schmutz: Berühren Sie ihre Geräte nach Möglichkeit nur mit sauberen und trockenen Fingern, damit kleinste Öffnungen nicht nur Schmutzpartikel verstopft werden.
  • Vermeidung von Hitze: Schützen Sie ihre Geräte vor direkter Sonneneinstrahlung und legen Sie sie nicht auf einen Heizkörper.
  • Nicht nass werden lassen: Nässe und Feuchtigkeit sind absolut schädlich für Hörgeräte! Legen Sie sie daher nie ins Wasser – auch bei Schwimmen und Duschen müssen sie abgelegt werden. Nutzen Sie dafür immer die von Ihrem Hörakustiker mitgegebene Aufbewahrungsschatulle.
  • Immer gut trocken lassen: Eine gute Trocknung ist elementar für die Lebensdauer. Hörgeräte sollten daher nach Kontakt mit Feuchtigkeit, der sich zum Beispiel durch Schweiß und Ohrenschmalz nicht vermeiden lässt, immer gut getrocknet werden. Es gibt unterschiedliche professionelle Trocknungssysteme, zum Beispiel mit UV-Licht, die Ihr Gerät im Handumdrehen von Feuchtigkeit befreien.
  • Make-up und Haarspray – bitte Vorsicht: Bei der Benutzung von Kosmetikprodukten oder Haarspray sollten Sie ihre Geräte ablegen. Feine Partikel, beispielsweise vom Puder, können den Mikrofoneingang verstopfen.

Vielleicht interessiert Sie auch:​