Frühjahrsputz für die Ohren

Frühjahrsputz für die Ohren

Am 20. März ist astronomischer Frühlingsanfang. Neben längeren Tag-Zeiten und hoffentlich milderem Wetter, gehen viele Deutsche auch dem traditionellen Frühjahrsputz nach: Die Fenster werden poliert, die Gardinen gewaschen und die Sofapolster gereinigt. Doch nicht nur die Wohnung, sondern auch der eigene Körper muss regelmäßig gepflegt werden, sonst können einem Nagelpilz, Ausschläge oder Infektionen das Leben schwer machen.

Oft unterschätzt wird dabei auch die richtige Pflege der Ohren. Heute erfahren Sie deshalb, was Sie bei der Ohr-Reinigung beachten sollten und wie Sie häufige Fehler vermeiden. Obwohl Ohrenschmalz, fachsprachlich als Cerumen bezeichnet, als unappetitlich angesehen wird und viele am liebsten komplett ohne Leben möchten, erfüllt es doch einige wichtige Funktionen. Denn es schützt vor Insekten oder kleinen Fremdkörpern, transportiert Staub, Schmutzpartikel und Hautschüppchen ab und pflegt die Haut im Gehörgang.

Aus diesem Grund sollte das Cerumen auch nur entfernt werden, wenn zu viel davon produziert wird oder es in Form eines Pfropfes den Gehörgang verstopft. Letzteres kann zu einer Schwerhörigkeit auf dem entsprechenden Ohr führen, aber meist problemlos vom HNO-Arzt behandelt werden. Falls Sie unter einer dauerhaften Hörminderung leiden, ist PROAURIS Ihre erste Anlaufstelle für alle Fragen rund ums Thema Hören.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Um ein Ohr richtig zu reinigen, reicht es vollkommen aus, die Ohrmuschel vorsichtig mit lauwarmem Wasser abzuwischen. Hierfür können Sie beispielsweise Wattestäbchen, Wattepads oder Waschlappen verwenden, die Sie in warmes Wasser oder Olivenöl tauchen können. Achten Sie bei der Reinigung unbedingt darauf, dass keine Flüssigkeit in den Gehörgang läuft, da diese das Cerumen zum aufquellen bringen und ein Ohrenschmalz-Pfropf entstehen lassen kann.

Da der Gehörgang bei Hörgeräte-Trägern oft nicht ausreichend belüftet ist, ist er sehr empfindlich gegenüber Entzündungen und bakteriellen Infektionen. Auf die korrekte und regelmäßige Reinigung und Pflege der Ohren sollten Betroffene aus diesem Grund besonders viel Wert legen. Da das Ohrenschmalz auch diejenigen Teile des Hörgerätes verschmutzt, welche sich im Gehörgang befinden, sollten diese regelmäßig durch den Hörakustiker gereinigt werden.

Wie Sie den passenden Hörakustiker in Ihrer Nähe finden und was Sie sonst noch bei der Ohr-Reinigung beachten sollten, erfahren Sie bei unseren Hörgeräte-Experten.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.


Vielleicht interessiert Sie auch: