Myringitis


Myringitis bezeichnet eine Trommelfellentzündung, welche zu schmerzintensiven Blasen auf dem Trommelfell führt. Deswegen wird auch oft von bullöser Myringitis gesprochen. Die infektiöse Entzündung heilt meist von selbst ab.

Ursachen

Eine Myringitis entsteht am häufigsten, wenn bereits eine Mittelohrentzündung (otitis media) durch virale oder bakterielle Einflüsse vorliegt.

Liegt nur eine Trommelfellentzündung vor, so ist die Myringitis in der Regel bakteriell von außen bedingt. Die häufigsten Erreger sind so genannte Streptokokken, Bakterien, welche meist zu gewöhnlichen Erkältungen, aber auch zu Lungenentzündungen und in seltenen Fällen auch zu Hirnhautentzündungen führen können. Letzteres setzt aber meist ein ohnehin schon stark geschwächtes Immunsystem voraus.

Eine Mittelohrentzündung tritt häufiger in der kalten Jahreszeit auf, da hier das Immunsystem durch die niedrigen Temperaturen und die oft feuchte, für Bakterien und Viren günstige Umgebung, ohnehin schon geschwächt ist. Streptokokken wandern im Falle einer Myringitis über den Gehörgang (Außenohr) bis zum Trommelfell im Mittelohr, wo sie sich absetzten und die Entzündung hervorrufen.

Rückruf vereinbaren

  • Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
    WEITER
  • Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
    WEITER
  • Trägt die betreffende Person bereits Hörgeräte?
    WEITER
  • In welchen Gesprächssituationen soll das Hören verbessert werden?
    (Sie können mehrere Antworten wählen)
    WEITER
  • Wie lautet Ihre Postleitzahl?
    WEITER
  • Sie erhalten umgehend Ihr persönliches Infopaket per E-Mail.
  • Wir rufen Sie zu Ihrem Wunschtermin zurück!
    Wenn Sie auf den Button "Rückruf vereinbaren" klicken, akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Ihre Angaben und Kontaktinformationen werden zur Erbringung unserer Beratungsleistung genutzt.
Blasenbildung bei einer Myringitis

Quelle:B. Welleschik/de.wikipedia.org

 

Inhaltsverzeichnis

 

Symptome

Auf jeden Fall kann man sagen, dass im Falle eines entzündeten Trommelfells ein heftiger Schmerz im Ohr entsteht. Der Schmerz beginnt schlagartig, selten auch pochend und hält ein bis zwei Tage an. Diese Entzündung ist ähnlich schmerzhaft wie eine Mittelohrentzündung. Am Trommelfell liegen viele Nervenenden, dementsprechend sind schon die kleinsten Abweichungen vom Normalzustand stark schmerzhaft.

Fast immer tritt die Myringitis in Verbindung mit einer vorangegangen otitis media auf und zudem kann es auch bei schweren Verläufen zu Fieber kommen. Auf jeden Fall sollte bei starken Schmerzen im Ohr ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufgesucht werden, welcher die Ohren genauer betrachten und eine Diagnose stellen kann.

Sie haben eine Frage?

Lassen Sie sich jetzt kostenlos und unabhängig beraten.

Behandlung

Ausbreitung einer Myringitis

Zunächst ist es essentiell sich bei einer Myringitis Hilfe bei einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt zu suchen, welcher die Krankheit durch eine Otoskopie diagnostiziert. Meist reicht eine anästhetische Behandlung, das heißt eine Behandlung mit Schmerzmitteln oder Antibiotika, da sich das Trommelfell in der Regel selbst heilt und die Entzündung abschwillt. Zusätzlich kann ein Hals-Nasen- Ohren-Arzt die Krankheit behandeln, indem er die Blasen auf dem Trommelfell aufsticht, um den durch Gewebespannung verursachten Schmerz zu lindern.

Ist keine professionelle Hilfe in Anspruch genommen worden, so kann die Entzündung vom Trommelfell im Mittelohr auf Teile des Innenohrs übergreifen. Dort können bleibende Schäden bis hin zur Verringerung des Hörvermögens oder in schlimmen Fällen bis zum Gehörverlust entstehen. Dann hilft nur noch ein Hörgerät, um den Hörverlust auszugleichen.

Sie haben eine Frage?
  • Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0631 / 20 400 500 an oder lassen Sie sich von unseren Hörgeräte-Experten kostenlos und unverbindlich zurückrufen.
Bekannt aus - Desktop
Bekannt aus - Tablet
Bekannt aus - Smartphone